Tradition

1902

Carl Hilzinger

Kurz nach der Jahrhundertwende gründete Carl Hilzinger in Tuttlingen einen Werkzeughandel und nahm den Mädchennamen seiner Ehefrau Helene, einer geborenen Thum, in den Firmennamen auf. Zu Beginn setzte sich der Kundenkreis aus lokalen Chirurgiemechanikern und Messerschmieden zusammen. Carl Hilzinger, selbst gelernter Messerschmied, hatte zuvor in der Chirurgiebranche gearbeitet und wusste um die Bedürfnisse seiner ersten Kunden. 1909 wurde in einer kleinen Werkstatt mit der eigenen Produktion von Werkzeugen und Maschinen begonnen. Zahlreiche Erfindungen und Patente wurden von Carl Hilzinger in diesen Jahren entwickelt.

1920

Karl Fritz Hilzinger

In zweiter Generation trat Karl Fritz Hilzinger 1920 in den väterlichen Handwerksbetrieb ein und übernahm 1948 das Unternehmen. Die in den 1950er-Jahren einsetzende Automatisierung der Oberflächenbearbeitung führte zu Neuentwicklungen bei Schleif- und Polierwerkzeugen. Die Firma entwickelte sich vom kleinen Handwerksbetrieb zum Mittelständler mit 100 Mitarbeitern.

1953

Joachim Hilzinger

Joachim Hilzinger war ab 1953 im Unternehmen aktiv und leitete es in dritter Generation ab 1972. Er trieb die Internationalisierung voran, gründete Tochtergesellschaften in Spanien, Frankreich, Südafrika sowie Brasilien und erweiterte das Produktionsprogramm um Gummiwalzen. Der Schwerpunkt seines Schaffens lag im Vertrieb. Sein größtes Interesse galt stets den Menschen in seinem Umfeld und ganz besonders unseren Mitarbeitern.

1960

Neubau Siemensstrasse in Tuttlingen

1960 wurde das Unternehmen aus Platzgründen in einen Neubau an den jetzigen Standort in die Siemensstraße verlegt. Bis heute nutzen wir die damals in schöner architektonischer Klarheit erstellten Industriegebäude.

1969

Standort Talheim

Zur Entlastung des Hauptwerks startete 1969 die Produktion im nahegelegenen Talheim. Ursprünglich wurden hier Polierbürsten für die Besteckproduktion gefertigt. Heute fertigen wir an diesem Standort Gummibeschichtungen und Walzenkerne.

1977

Technische Gummiwalzen

1977 wurde der Grundstein für die Fertigung von technischen Gummiwalzen gelegt. Dieser Geschäftsbereich macht mittlerweile 40 % des Umsatzes der Hilzinger Unternehmensgruppe aus.

1997

Holger Hilzinger

1997 trat mit Holger Hilzinger die vierte Generation in das Unternehmen ein. Seit 2001 ist er Geschäftsführer.

2000

Übernahme von Clouth

Die Clouth Gummiwalzen GmbH entstand aus der Clouth Gummiwerke AG in Köln (gegründet 1868). Durch die Übernahme von Clouth erweiterten wir unser Fertigungsspektrum mit Walzen bis zu einer Gesamtlänge von 12 Metern. 2009 wurde der Standort von Köln nach Bergheim verlegt. Heute werden hier auf 6.000m² Produktionsfläche Walzen, Breithalterschläuche und handgefertigte Gummisonderprodukte hergestellt.

2006

Übernahme von WASAG

Die WASAG Brush Systems AG entstand 1988 in Oberentfelden, Schweiz als Nachfolger der technischen Bürsten Sparte der Walter Bürsten AG (gegründet 1868). Hier fertigen wir äußerst anspruchsvolle Spitzenprodukte der Bürstentechnologie mit dem Schwerpunkt auf Streifenbürsten.

2006

HT hilzinger polirni technologii, Bulgarien

2006 erfolgte die Gründung von HT hilzinger polirni technologii in Bulgarien. Diese Partnerschaft erweitert unsere Produktionskapazität für Werkzeugbürsten und Gummiwalzen. Heute arbeiten für unsere Gruppe in Bulgarien 100 Mitarbeiter auf 9.000 m² Produktionsfläche.

2016

Hilzinger America

Um das große Potenzial des amerikanischen Marktes besser nutzen zu können, wurde 2016 ein Vertriebsstandort in den USA, gegründet. Mittlerweile agieren wir von Florida aus mit einem eigenen Vertriebsteam, Logistik und Lagermöglichkeiten.

2018

Hilzinger Wuxi, China

2018 gründeten wir ein weiteres Partnerunternehmen, um unsere chinesischen Kunden mit einer lokalen Produktion besser bedienen und den großen dortigen Markt für Hilzinger-Thum weiter ausbauen zu können.