Einsatzgebiete von Gummisäcken

CLOUTH Gummisäcke werden seit Jahrzehnten erfolgreich zur Tiegelherstellung in der Kohlenstoff- und Keramikindustrie, oder zur Herstellung von Bauteilen aus Keramik oder Hartmetall in den unterschiedlichsten Formen, rund, eckig, mit Ausguss, geteilt etc. eingesetzt. 


Das ausgezeichnete Dehn- und Verformverhalten des Gummimaterials ermöglicht in Verbindung mit der isostatischen Wasserdrucktechnik bis zu 2500 bar eine sichere Produktion der Graphit-, Kohlenstoff-, Keramik- oder Hartmetallteile. 

In Abstimmung mit dem Kunden können unsere Gummisäcke in unterschiedlichen Materialstärken und Mischungen ganz auf die Kundenwünsche abgestimmt werden.

Konstruktionsmerkmale

Gummisäcke werden aus verschiedenen Elastomertypen auf Modellen in diversen Abmessungen und Dimensionen gefertigt. Der Aufbau besteht aus einer oder mehreren Gummilagen in Shorehärten von 45 bis 70 Shore A. Mischungen mit unterschiedlichen Rückstell- und Dehnverhalten erm'öglichen eine große Auslegungsvielfalt. Durch die engen Dickentoleranzen der verarbeiteten Gummiplatten wird eine im Vergleich zu Tauchartikeln gleichmäßige Dicke erzielt und hiermit eine regelmäßige Dehn

Lieferform

Die Konfektion erfolgt auf Blechmodellen, die entweder vom Kunden beigestellt oder in unserer eigenen Modellwerkstatt gefertigt werden. 


Nach der Konfektion der Modelle werden diese zusammen mit dem Blechmodell vulkanisiert, um die erforderliche Vernetzung, Formgebung und Endfestigkeit zu erreichen. Je nach Beschaffenheit der Blechmodelle wird eine sehr glatte innere Oberfläche der Gummierung erreicht. 

Besonders sorgfältig wird die Nahtverbindung erstellt, die im Gegensatz zur kaltgeklebten Naht durch die Vulkanisation eine homogene Verbindung eingeht, wie der restliche Gummisack.